Allgemein

Verallgemeinerndes Coaching Zeug’s und Individualität

Comfortzone!?

Ein Thema was mir sehr lange schon am Herzen liegt und durch viele Gespräche mit Klienten immer dringlicher wird.

Ein Kanarienvogel wird kein Papagei, doch er kann ein wirklich guter Kanarienvogel werden.

Einen früheren Beitrag aufgreifend
und viele, viele Gespräche mit den unterschiedlichsten ProjektorenInnen, die ich in den vergangenen Monaten führen durfte, möchte ich noch einmal darauf zurückkommen und klar stellen, dass unzählige „Begriffe“ aus der CoachingSzene für diesen  sensiblen Guide NICHT gelten können. Selbstverständlich, gilt das auch potenziell für jeden anderen Typus, bedenke bitte die vielen, vielen Generatoren, offenen Ego’s, offene Wurzeln etc. um nur einen winzigen Teil aufzuzählen…..danke, Gudrun G.!!
Ja, es hängt an den Worten,
der individuellen Richtigkeit und dem individuellen Verständnis bzw. Erleben.
Ich bin in meiner Coaching-Ausbildung bzw. einige Zeit davor, mit diesem Thema der sog. „Comfortzone“ in Kontakt gekommen.
Mein Lehrer und Trainer sprach immer wieder von dieser sonderbaren „Comfortzone“.
Zu dem Zeitpunkt wusste ich nicht das ich ein WahrnehmungsTyp bin, und eben kein EnergieTyp.
Habe mein Leben gelebt wie ein EgoManifestor…
Und da stand dann einer und sprach über das „Verlassen“ dieser Comfortzone.
Ich fragte mich wovon bitteschön spricht dieser Mann?
„Aktion, statt Reaktion“
Verantwortung übernehmen, initiieren, ursächlich sein etc. etc.
doch, da war ich bereits…
nach diesem meiner 1ten Trainings wurde mir sehr deutlich und klar, hähä..
meine „Comfortzone“ war genau DAS,
TUN, gesehen werden wollen, Handeln, Schuld auf sich nehmen, mich opfern,
und das um Anerkennung zu bekommen, gesehen zu werden und all so’n Zeug’s.
DAS war meine Comfortzone und nicht das Warten, die Defensive….
Vielleicht kann der Ein oder Andere sich vorstellen, wie empört mein EgoVerstand war als es in meinem 1.ten Reading 2000 hieß:
„dein Thema“ ist das Waaarten auf allen Ebenen“…..du meine Güte!
Heute bin ich dort, wo einige Leute in der Welt draußen sagen, es wäre eine Comfortzone,
langsam, gemütlich, wartend, beobachtend……eben alles eine Frage der Definition!
Und für diesen Typus, und das gilt für jeden einzelnen Menschen  bedarf es der differenzierten Kommunikation, immer die Individualität des Einzelnen betreffend.
Des Projektors Offensive MUSS in seiner Defensive gründen.

Ein offenes EmotionalZentrum kann sich tief in der „Comfortzone“ der Freundlichkeit befinden, des Opferns……..etc. etc. etc.

Offenen Ego’s im Coaching, nicht auszudenken wenn es um Zielvereinbarungen geht, wünscht es sich mal als erstes die Kraft ein Ziel zu formulieren und erreichen zu wollen, wie viel Geld dafür wohl schon investiert wurde ??? Gruselig! Wenn ich allein an die diversen Coaching Akademien denke und ihre sog. „Assistentenprogramme“.

Eine Comfortzone muss überhaupt nichts bequemes, leichtes, entspanntes sein, angenehmes oder gewinnbringendes, ganz im Gegenteil!
Auch hier, immer genau hinschauen, so wichtig zu differenzieren.
Schau dir mal ganz entspannt das Wort „Warten“ an und was es für dich bedeutet. Mir ist noch niemand begegnet der das attraktiv fand.

Und doch, für mich kann „gesundes“ Coaching nur auf Basis des Human Design der Individualität jedes Einzelnen stattfinden, diesem einen unvergleichlichen Menschen gerecht werden, ansonsten kann „Coaching“ auch wieder nur eine, wenn auch vielleicht gut gemeinte Konditionierung zum NichtSelbst sein!

Coaching ohne Human Design ist wie Segeln ohne Navigationsgerät!

Werde wer du hier bist zu sein, finde zu deiner eigenen Autorität, es ist dein Körper der diese definiert, sowohl deinen Typus, als auch deine innere Autorität, lass sich deine Potentiale, dein Selbst korrekt zeigen und entwickeln.

Es geht darum, dass etwas zu Erfüllung findet, was bereits angelegt ist. Erfülltheit, Fullfillment = Ver-wirklichung. Eine Rose ist eine Rose, ist eine Rose, es wird keine Sonnenblume aus ihr, der Same der Rose ist der Same der Rose, der Same der Sonnenblume ist der Same der Sonnenblume… ein Kanarienvogel ist ein Kanarienvogel, ein Papagei ist ein Papagei………..es ist an-ge-legt und will sich ent-wickeln.

Es geht NUR um und ausschließlich um die Entwicklung von Etwas was bereits existiert, die Bestärkung deiner Wahrheit, deiner Integrität und Authentizität, dessen wer, wie und was du hier bist zu sein!

Jeder von uns ist ein System innerhalb eines Systems. Wir können das äußere System nur verändern in dem wir dem unsrigen entsprechen.

Das ist magisch!!

Der Beginn also, kann dazu dein individuelles BasisReading sein!

Mit Liebe,
Claudia Mareia