Allgemein

die Hexagramme des I Ging, Tor 27 „die Ernährung“

Sonne in Tor 27
die Ernährung

Tor der Fürsorge
Als erstes kümmere dich mal um dich selbst;-)
das allein, kann für die meisten bereits eine große Herausforderung sein, hatte „man“ sich doch als erstes, in der Vergangenheit um den anderen zu kümmern.

Die Verbesserung der Qualität und der Substanz durch Pflege. Das Mitgefühl und die potentielle Energie, sich um die Schwachen zu kümmern.

1te Linie – Selbstsucht 

Sonne schaltet in die Erhöhung/Licht:
Die Kraft, zuerst für sich selbst zu sorgen. Das unbedingte, vom Ego getriebene Gesetz der Fürsorge für dich selbst, das nicht unbedingt auf Kosten anderer gehen muss.

Erde schaltet in den Fall/Schatten:
Neid und die damit verbundene Konsequenz. Die Kraft der Selbstsucht, die sich im Neid manifestiert.

Zentrum: Sakral

Schaltkreis: Schützen/Stamm
Viertel: Initiation
Thema: Zweck erfüllt durch den Verstand

Gottheit – Janus

Dieses Tor ist Teil des Kanals der Erhaltung, eine Design des Bewahrens, der potentiell, fürsorglichen Treuhänderschaft, der das Sakralzentrum Tor 27 mit dem Milzzentrum Tor 50 verbindet.

Tor 27 ist Teil des Egoschaltkreis, des Schützen und Verteidigen mit dem Schlüssel der Unterstützung.

Nichts kann ohne Nahrung und Fürsorge überleben, kleine menschliche Wesen, die über viele Jahre sehr verletzlich sind schon gar nicht. Tor 27 ist der Spiegel von Tor 59 das Tor der Offenheit für Sexualität.

Die Energie des 27. Tores ist fokussiert auf die Erhaltung und Verbesserung der Lebensqualität durch die Macht und Kraft, die Schwachen, Kranken und Jungen zu versorgen.
In diesem Tor steckt ein enormes Potenzial für Altruismus, das wir beispielhaft im Leben von Mutter Teresa sehen konnten. (obwohl, bezgl. ihrer Aufopferung gibt es ja inzwischen auch andere Erkenntnisse)
Es geht zunächst um die Rolle.
Deine Rolle mit Tor 27 liegt potentiell darin, durch die Kraft und Macht deines Mitgefühls, darin etwas zu hegen und zu pflegen; du versorgst!
Die andere Seite liegt darin, dass du selbst auch gehegt und gepflegt sein musst.
Das bedeutet logischerweise, du darfst dich zuerst um dich selbst kümmern, du MUSST es sozusagen, um überhaupt die Energie und Ressourcen zu haben, dich um andere oder was auch immer kümmern zu können.
Erlaub dir dich von deiner inneren Autorität führen zu lassen, wo und wann du diese kraftvolle, sakrale Ressource einsetzt.
Hege und Pflege ohne Bewusstsein ist ein Verschwendung deiner kostbarsten Ressourcen. Und wo führt dich das hin??

Frustration ist das NichtSelbst der sakralen Menschen, dem gegenüber seht die Zufriedenheit.

Wie kannst du jemals zufrieden sein, wenn du dich als erstes immer um die anderen kümmerst?

Jede Linie dieses Tores repräsentiert eine Möglichkeit, eine Art und Weise, wie du, gemäß der unterschiedlichen Ebenen der Bedürfnisse, mit dem Stamm in Verbindung trittst und versorgst.
Ohne Tor 50 fehlt dir möglicherweise der Instinkt und die Wertschätzung, deinem natürlichen Impuls, andere zu versorgen, gesunde Grenzen zu setzen und damit opferst du dich und dein eigenes Wohlbefinden am Ende selbst.

Tor 50 auf der gegenüberliegenden Seite an der Milz, ist ein sehr nüchterner, gestrenger, konservativer Wächter und regelt die Werte und Gesetze nach denen es zur Unterstützung kommt.

1.Linie = Selbstsucht
2.Linie = Selbstgenügsamkeit
3.Linie = Gier
4.Linie = Großzügigkeit
5.Linie = Der Erbschaftsverwalter
6.Linie = Behutsamkeit

Meine Beobachtungen betreffend, bekommen wir auch diesbezgl. seid hunderten von Jahren die Gelegenheit und Möglichkeit, endlich einmal als 1.tes zu schauen, was brauche ICH und erlaube ich mir mich fragen zu lassen, wenn jemand anderer etwas von mir, meinen Ressourcen möchte.

Auch hier sind wir Alle, doch natürlich vor allem das Sakral, durch uns selbst und des Außen zutiefst konditioniert und missbraucht worden.
Geben, geben, geben…nehmen kam ja gar nicht in Frage, bzw. kam es selten durch einen Vertrag zustande, innerhalb dessen jede/R als sie oder er selbst eingewilligt hat. So war das einfach nicht.

Und so, welch Wunder wurde dann aus potentieller Treue, die weit verbreitete Un – Treue. Wen wundert’s?

Viele, viele Menschen kommen gar nicht auf den Gedanken, es geht als erstes Mal um mich….meine Mami kann diese Frage nicht mal beantworten…“wir wurden nicht gefragt, Claudi, wie soll ich wissen, was ich mir wünsche, wir hatten zu funktionieren“ so ihre Worte, während sie mich mit traurig, verständnislosen Augen anschaut.

Sie stand fast immer noch in der Küche, während andere sich längst den Bauch vollschlugen….“gibt’s keinen Nachtisch???“ höre ich sie rufen und Mutti hatte noch keinen Happen gegessen…………..heute mit 83 Jahren sagt sie bedauernd, „ich versteh das gar nicht, ich kann einfach nicht mehr so…“
Möchtest du in deinem Nachruf stehen haben? „Sie/Er kümmerte sich aufopferungsvoll um Jeden, nur nicht um sich selbst? „NEIN!“
Zumindest darauf hat sie ein klares mm, also Nein!

Ich erlebe so unendlich viel Mitgefühl für die Sakralen Wesen in unserer Welt!

Achte dein Wesen, dein Leben
Welcher Typus bist du?
Was ist deine Strategie?
Und was sagt deine innere Autorität?

Die Zeit für dein Leben ist JETZT!

von Herzen,
Claudia Mareia

 

X