Allgemein

Projektor – Koordinator – „Scanner“

Des Projektors Offensive, muss in seiner Defensive begründet sein.  (cl.mareia dülberg)
Ein Mensch auf’s mal!
darin hat der Projektor einen „natürlichen“ Vorteil.
Das ist das spezielle des Projektors.
Eine Person nach der anderen, dieser Typus geht in einer Gruppe unter.
Denk bitte einmal an diese spezielle, lesende Aura.
Durch unsere Auren begegnen wir einander und es gibt so viele Informationen, die durch diese Auren treten.
Durch die extrem fokussierende, ein-dringende und absorbierende Aura, mit der ein Projektor ausgestattet ist, erhält er sehr, sehr spezifische Informationen, von dem Wesen, welches ihm gegenüber steht.
Hält der Projektor jemand anderen in seinem Blick, wird dieser durch diesen eindringenden Fokus zutiefst penetriert, was sehr unangenehm für diese Person werden kann.
Das Gegenüber fühlt sich in diesem Sog wie gefangen.
Würde ich es nicht in Übungen, in meinen Seminaren beobachten, würde ich selbst kaum glauben. Es ist unglaublich!
Der Andere beschreibt es wie einen Ein-schnitt in sich.
Ich kann in einen Raum gehen und einen Projektor in den Raum hinter mir gehen lassen und ihre Aura auf meinem Rücken spüren. Sie können die Anwesenheit eines Projektors spüren.
In dem Moment, in dem er seine Aufmerksamkeit auf jemand anderen richtet, spürt dieser ihre Aura sofort.
Als Projektor musst du beginnen zu verstehen und anzuerkennen, wie du es nutzen kannst du zu sein.
Du bist hier zu sehen und um dein Gegenüber zu erkennen, so, dass es sich er-kennen kann.
Und dies immer nur „eins zu eins“, du bekommst eine enorme Menge an Informationen von und über den anderen, wenn ihr euch wirk-lich begegnet und der andere es dir erlaubt, sich und dir gestattet.
Dann,
erst dann, kann es zu dieser wert-vollen Interaktion kommen.
Du kannst das nicht willentlich initiieren.
Es geschieht, wenn dich jemand interessiert und dieser sich für sich, durch dich.
Sei dir bewusst, es ist ein sehr intimer Prozess!
Sei respektvoll,
behutsam, es kann dein Gegenüber leicht überfordern, stressen….
lang-sam, acht-sam…behut-sam, respektvoll.
Ra Uru hu:
„wenn ich durch einen Raum gehe und ein Projektor geht hinter mir, so spüre ich das in meiner Aura.
Würde ich mir jemals ein Reading geben lassen, wäre es ein Prokjektor!“
Ist es die oder der „richtige“ andere, erfährst du dich und sie/ihn als ein Ganzes, oder wie ich es gern beschreibe, als ein perfektes Match!
Es ist ein ineinander, miteinander, und durch einander fließen, was etwas zutiefst konstruktives, etwas neues hervorbringt,
jeder von euch kann es spüren, wahrnehmen…..
die perfekte Liebes-beziehung,
der Projektor begegnet dem „Leben“, Wahrnehmung der Energie – Energie der Wahr – nehmung.
allerfeinster „Sex“
und damit meine ich nicht, Sex im Sinne des kollektiven Affen – Karnickel-bewusstsein,
ich meine Tantra….zusammen fließen der unterschiedlichen Energien.
wie ein „die Sonne der Bewusstheit“ auf-steigen sehen. Entzückend!
Welch befruchtendes Erleben!
Ein zutiefst und unfass-bar schöner Augenblick…wie ein Geburtsvorgang.
Faszination mit Suchtpotential;-) ihr wisst schon…
Je länger ich dies alles betrachte, desto klarer, essentiell sind alle Projektoren 6te Linien…
es geht darum,
über das bestehende hinaus zu gelangen……
alles andere interessiert mich nicht mehr.
yin & yang
herzlichst
Cl.Mareia